Duschkabine

Worterklärung:

Die Dusche, eingedeutschte Schreibweise von frz. douche, von lat. ductio „Leitung“,[1] synonym Brause, erlaubt die künstliche Beregnung des Körpers mit kaltem oder warmem Wasser zur Körperpflege. Ursprünglich vor allem in Volksbädern anzutreffen, ist sie heute ein Bestandteil eines typischen modernen Badezimmers. Duschen sind ferner u.a. auch in Schwimmbädern zu finden und vielen Umkleideräumen angegliedert.

Das Duschen wird in der westlichen Welt vor allem unter dem Gesichtspunkt der täglichen Reinigung praktiziert, dient aber auch dem Wohlbefinden und der Entspannung. Duschen ersetzt heute in einem gewissen Umfang das Baden. Zahlreiche Wohnungen besitzen keine Badewanne mehr, sondern nur noch eine Duschkabine.
Übliches Zubehör zum Duschen sind Seife, Shampoo, Duschgel, Duschhaube und Rückenbürste.

(Quelle: Wikipedia/Duschkabine / CC BY-SA 3.0)